6 Jahre Snowpark Dachstein West – eine Chronik

21.03.2017

header russbach

Im Dezember 2011 ist der Freestyle erstmals in Russbach eingezogen: Der Snowpark Dachstein West wurde aus dem Schnee gestampft und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Unvergessen bleiben die vielen Highlights, die sich über die Saisonen hinweg in unseren Archiven angesammelt haben. Hier unser persönliches „Best of 6 Jahre Snowpark Dachstein West“ in Bildern.

Absatz 1

Für 2012 wurde der Weltuntergang prophezeit, doch in jenem Jahr sorgte ein neuer Stern am Freestyle-Himmel für den großen Knall in der Szene: Mit einem gelungenen Auftakt-Shooting wurde eine neue Ära eingeläutet.

Absatz 2

Bei den Shootings in der darauffolgenden Saison waren wieder motivierte Rider am Start, die mit guter Laune den Park rockten. Auch der damalige Parkdesigner Pavel Stratil aus Tschechien war vom Ergebnis begeistert: „Die Session an sich war einfach cool, es ging dabei mehr um stylische und kreative Tricks an den verschiedenen Obstacles der Medium-, Jib- und Beginner Line, als sich mit heftigen Tricks gegenseitig zu toppen. Was mich aber besonders beeindruckt hat, war einer der lokalen Freeskier, der aus der Corner in die Landung des Medium Rollers gute 16m gesprungen ist.“

Absatz 3

Shred-Sisters sind seit jeher herzlich willkommen im Snowpark Dachstein West. Sie gehören zum Park, wie die markant orangen Obstacles, die aus dem Schnee ragen. Diese Bilder sind im Jahr 2014 entstanden.

Absatz 4

In der Saison 2014/15 hat der Slowene Klemen Petre als Parkdesigner das Steuer im Snowpark Dachstein West übernommen. Im März haben wir ihm und seinem Shaper Kollegen Jernej Kramer einen Tag lang über die Schultern geschaut. An diesem Tag verriet Klemen auch sein Geheimnis für ein wirklich gutes Set-Up: „Um seinen Job wirklich gut machen zu können, sollte man die Elemente die man baut auch selbst testen können, um zu sehen ob alles funktioniert. Da gehört das Snowboarden zur Arbeit dazu. Ich bin wirklich dankbar, dass ich meine Leidenschaft zur Natur und zum Snowboarden zum Beruf machen konnte. Jeden Tag arbeite ich inmitten dieser wunderschönen Berge und genieße eine Stille, die viele Menschen nicht einmal mehr kennen."

Absatz 5

Hier geht’s zur vollständigen Reportage.

Absatz 6

Der Blick auf den Dachstein beindruckt uns nach wie vor jedes Mal, sowohl beim Shredden, als auch in Videos - so auch beim Action Shooting 2016, als sich der Snowpark Dachstein West von seiner besten Seite zeigte.

Absatz 7

Der Parkdesigner Dominik Pichler, der für dieses hammermäßige Set-Up verantwortlich war, wurde in dieser Saison durch den Slowenen Matej Skerbinjek abgelöst. Mit seiner langjährigen Shaper-Erfahrung und stets bester Laune hat Matej dem Snowpark Dachstein West seine ganz besondere Handschrift verliehen. Was ihm in seinem Snowpark besonders wichtig ist, gestand er in einem Interview.

Absatz 8

Ein traumhaftes Panorama, eine motivierte Crew, Rider, die so einiges auf dem Kasten haben und ein perfekt geshaptes Set-Up– das macht den Snowpark Dachstein West aus. 2011 genauso wie 2017.